Pressemitteilung: Mehr als 5000 Teilnehmer/innen

“Freiheit statt Angst” Kundgebung und Aktionen auf dem Alexanderplatz
Auftakt zu Aktionswoche für Datenschutz ein Erfolg.
Mehr als 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am heutigen Tag
Die nun bereits zum fünften Mal stattfindende Demonstration “Freiheit statt Angst” hatte um 13 Uhr am Brandenburger Tor begonnen und um 15 Uhr ihr Ziel, den Alexanderplatz, erreicht.
Mit über 5000 Teilnehmern wurden die Erwartungen der Veranstalter, die die Demonstration mit 2500 Demonstranten angemeldet hatten, deutlich übertroffen.
Dort findet seitdem eine Kundgebung mit Reden und verschiedenen Aktionsangeboten statt. Ziel des Aktionstags ist es, über die Bedeutung freier Kommunikation für Demokratie, Menschen- und Freiheitsrechte zu informieren. Ein breites Bündnis will mit Kunstaktionen und einem bunten Bühnenprogramm die gesellschaftliche Bedeutung von Freiheitsrechten vermitteln.
Seit der erfolgreichen Klage des Bündnisses vor dem Bundesverfassungsgericht gibt es in Deutschland keine Vorratsdatenspeicherung mehr. Auch die geplanten Internetsperren wurden verhindert – zwei große Erfolge für die Bürgerrechtsaktiven.
“Unsere Bewegung hat sich verstetigt. Falls sich die Bundesregierung ernsthaft auf eine neue anlasslose Vorratsdatenspeicherung verständigen sollte, werden wir mit Sicherheit innerhalb kürzester Zeit wieder mehrere zehntausend DemonstrantInnen auf die Straßen bringen können”, so Kai-Uwe Steffens vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, der Initiator der gerade laufenden Online-Petition beim Deutschen Bundestag gegen die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung ist. Pünktlich zur Demonstration hat nach Angaben des Bündnisses die Online-Petition gegen die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung bereits 25.000 Unterzeichnende und damit die Hälfte der für eine Anhörung erforderlichen 50.000 Unterschriften erreicht. Bis Mittwoch, 14. September, sollen die nötigen 50.000 Mitzeichner zusammenkommen. Das Demo-Bündnis ruft daher auf, unter www.zeichnemit.de für die digitale Privatsphäre zu unterzeichnen.
Parallel zum Berliner Auftakt wurde heute auch in Wien, Dresden und Luxemburg mit Demonstrationen und Protestveranstaltungen die Aktionswoche “Freedom not Fear” eingeläutet. Sie endet am kommenden Wochenende in Brüssel. Dort veranstaltet ein internationales Bündnis ein ganzes Aktionswochenende unter dem Motto “Freedom not fear” mit einer Demonstration am Samstag, einem Barcamp am Sonntag und Treffen mit Europaabgeordneten und Mitarbeitern der EU-Kommission am Montag.
E-Mail: presse@vorratsdatenspeicherung.de
Fotos von der Demo:
Freedom not Fear in Brüssel: http://www.freedom-not-fear.eu/
Share
This entry was posted in FSA11, Pressemitteilungen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.